Ich bin... Ich bin nicht der einzige, der dein leben nicht leichter macht. Ich bin nicht der einzige, der dich unbewußt zu etwas zwingt. Ich bin nicht der einzige, der dich manchmal enttäuscht. Ich bin nicht der einzige, der deine nähe spüren möchte. Ich bin nicht der einzige, der dich vermißt. Doch der einzige, der jeden kuß von dir genoß, als wär´s der erste. Doch der einzige, der ohne dich nicht weiß, das leben zu genießen. Doch der einzige, der dich liebt, wie am ersten tag, an dem wir uns offenbarten. Doch der einzige, der dich nie vergessen wird. Du bist drin’ in meinem herz, und damit auch der schmerz, dich zu verlieren, ein alptraum für mich, ich möchte es dir nicht noch schwerer machen, doch ich liebe dich. Thomas Fandré, September 1998